###TOPFARBSTART### EUROPE DIRECT >       Impressum Portal ###TOPFARBENDE###

2010

Veranstaltung zum EU-Programm "Lebenslanges Lernen".

Am 29.11.2010 führte Europe Direct Oldenburg in Kooperation mit der VHS Oldenburg und dem Bundesinstitut für Berufsbildung eine Informationsveranstaltung zu Fördermöglichkeiten im Rahmen des EU-Programms "Lebenslanges Lernen" in Oldenburg durch. Schwerpunkte bildeten die beiden Unterprogramme LEONARDO (Berufliche Aus- und Weiterbildung) und GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung).

Rita Schilling, erste Bürgermeisterin der Stadt Oldenburg hielt die Begrüßungsrede. Die Veranstaltung war unterteilt in eine Vortragsphase am Vormittag mit Einführungen in die EU-Programme und Erfahrungsberichten aus der Praxis sowie einer Seminarphase mit parallelen Fachforen am Nachmittag.

Während der Pausen fand an den Infoständen ein reger Austausch zwischen den Teilnehmern statt. Die mit über 80 Gästen gut besuchte Veranstaltung stieß insgesamt auf großes Interesse. Selbst nach Beendigung der Veranstaltung wurde noch viel diskutiert.


Dokumentation

Die Unterlagen zur Veranstaltung stehen im Downloadbereich zur Verfügung.


EU-Quiz an Oldenburger Grundschule

Am 04.11. gab es bei den Kindern der Klasse 4b der Grundschule Bürgeresch in Oldenburg viele grübelnde Köpfe. Nur war es diesmal nicht aufgrund einer Klassenarbeit, sondern wegen eines EU-Quiz, dass das Team von Europe Direct Oldenburg für die Kinder vorbereitet hatte.
Nach einigen kleinen Tipps konnten alle Schüler das Quiz erfolgreich abschließen und jedes Kind wurde mit einer Überraschungstüte voll mit EU-Informationsbroschüren und Europa-Geschenken belohnt.
Zum Abschluss wurden die Schüler motiviert unsere Einrichtung gerne auch „vor Ort“ zu besuchen um sich bei Interesse weitere Infos und Materialien zu besorgen.
Alles in allem war es ein kurzer aber gelungener Besuch an der Grundschule, der den Kindern nicht nur viel Spaß bereitet hat sondern auch hilfreich und lehrreich war.


AGM in Antwerpen, Belgien

Vom 25. - 27. Oktober fand in Antwerpen die Jahreshauptver- sammlung des Europe Direct Netzwerks zum Thema " Bürgerrechte" statt.
Ca. 350 VertreterInnen aus über 20 EU-Mitgliedstaaten trafen sich im Rahmen von Workshops und Diskussionsrunden zum gemeinsamen Austausch und entwickelten Ideen für neue Projekte. Des Weiteren wurden praktische Tipps und Themen innerhalb des Netzwerks ausgetauscht.


Die Welt zu Gast in ... der Türkei

Am 21.10.2010 lud Europe Direct Oldenburg zur letzten Veranstaltung der Reihe die Welt zu Gast im Haus der Jugend in Oldenburg ein.
Zu Gast waren Firad und Onur, die lebendig und informativ eine Türkei präsentierten, wie man sie in Deutschland kaum kennt, es sei denn, man bereiste bereits das anatolische Land jenseits der Touristengebiete.
Meist auf Englisch wurde angeregt diskutiert und viel gefragt. Was kostet eine Wohnung in der Türkei, welche Städte sind interessant? Welche Gegenden sind eher konservativ bzw. westlich-orientiert? Wie steht man zu Situation der Kurden oder der Sinti und Roma? Was denkt man über die EU und einen eventuellen Beitritt?
Für Erheiterung sorgte die Tatsache, dass die beiden Gäste den „deutschen Döner“ verabscheuten und diesen in keinster Weise der türkischen Küche zuzuordnen bereit waren. Viele der jungen Teilnehmer waren erstaunt, wie „europäisch“ die Türkei sein kann, auch wenn sie gleichzeitig – vor allem in den ländlichen Regionen – ihre Kultur bewahrt hat.
Man sehe in Berlin mehr Kopftücher als in Istanbul, berichteten die beiden Studenten. Auch sei es nicht unüblich, dass gerade an den türkischen Universitäten Englisch gesprochen werde.
Den krönenden Abschluss bildete dann der musikalische Beitrag der türkischen Gäste. Die jungen Anwesenden nahmen somit nicht Informationen und Anreize zu einem möglichen Aufenthalt in der Türkei mit, sie lernten auch, dass die türkische Musik wesentlich kompliziertere Rhythmen zu bieten hat als sie in Europa zu Gehör bekommt.


Die Welt zu Gast in ... Katalonien

Eine etwas andere Veranstaltung aus unserer Reihe die Welt zu Gast… wurde den Jugendlichen im Haus der Jugend in Oldenburg am 20.10.2010 geboten.
Zum einen referierte Noemi Casimero über ihr Land, die autonome Region Katalonien in Spanien. Andererseits bot es sich an, über die üblichen Informationen zu Land und Leuten, Leben und Arbeitsbedingungen hinaus auch das Thema Imigration zu thematisieren, da auch Katalonien viele Migranten aus afrikanischen Ländern beheimatet.
Die jungen Oldenburger waren doch sehr erstaunt als sie erfuhren, wie eigenständig Katalonien eigentlich ist – vor allem die  Tatsache, dass man dort in erster Linie Katalan und nicht Spanisch spricht, überraschte. Dass nicht nur der Fußballclub aus Barcelona, sondern auch die katalanische Ökonomie von großer Bedeutung für Gesamtspanien sind, erfuhren die Teilnehmer im weitern Verlauf.
Als dann aber das Europa verbindende Thema der Migration von zwei Gästen aus der Region Afrika näher gebracht wurde, rückte das persönliche Interesse an eventuellen Auslandsaufenthalten in den Hintergrund: Die beiden Afrikaner, deren Asylanträge noch laufen, erzählten in beeindruckender Weise von Gründen der Flucht aus ihrem Land und von den Fluchtwegen nach Europa.
Die Jugendlichen verließen die Veranstaltung also nicht nur mit Informationen zu Möglichkeiten, Wege ins Ausland zu gehen, sondern auch mit dem Wissen, dass nicht alle Menschen freiwillig in ein anderes Land gehen.  



Abitur und dann? Vom Gymnasium in die Welt …

Am 06.10. veranstaltete Europe Direct Oldenburg an der Europaschule Gymnasium Westerstede im Rahmen des 100jährigen Schuljubiläums eine Vortrags- und Informationsveranstaltung zum Thema „Abitur und dann? Vom Gymnasium in die Welt“ – Auslandsaufenthalte als Sprungbrett in die berufliche Zukunft.
Den Schülerinnen und Schülern ab Klasse 10 wurde an diesem Tag die Gelegenheit geboten, sich umfassend zum Thema „Auslandsaufenthalte“ zu informieren.
Zunächst erhielten die Jugendlichen einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und Programme, die ins Ausland führen. Anschließend stellten zwei Referenten jeweils ihre Entsendeorganisationen und deren Tätigkeiten vor. Danach erfolgten Erfahrungsberichte von jungen Rückkehrern aus dem Ausland: Spannende Berichte über Praktika in Indien und Südamerika sowie den Europäischen Freiwilligendienst in der Türkei schlossen den ersten Teil der Vortragsveranstaltung ab.
Nach einer kurzen Pause hatten die Jugendlichen die Möglichkeit sich anhand von drei Seminarangeboten umfassender über Auslandsaufenthalte und Programme zu informieren und die beiden Entsendeorganisationen näher kennen zu lernen; bspw. die Weltwärtsstelle an der Universität Oldenburg im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes.
Zudem gab es am Informationsstand im Foyer viele Informationen und Broschüren über Europa. Dort hatten alle Schülerinnen und Schüler der Europaschule die Möglichkeit ihre geografischen Kenntnisse anhand von Spielen an Laptops zu testen.
Auch am 07.10., dem Tag der offenen Tür des Gymnasiums, konnten sich die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern und öffentliche Vertreter am Infostand über Europa informieren und bei Interesse die unterschiedlichsten EU-Publikationen erhalten.



Die Welt zu Gast in Georgien

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Die Welt zu Gast …“ wurde am 06.10. am Gymnasium in Westerstede ein kleines Land thematisiert, welches zwar offiziell zu den Partnerländern der EU gehört, aber in der Regel noch sehr unbekannt ist: Georgien.
Nachdem die rund 20 Teilnehmer über die verschiedensten Möglichkeiten der Realisierung eines Auslandsaufenthaltes informiert wurden, musste zunächst einmal ein kleiner Geographiekurs über den Kaukasus abgehalten werden, der nicht nur die Brücke zwischen Europa und Asien bildet, sondern auch unzählige Minderheiten beheimatet und somit eine einzigartige Vielfalt an Sprachen und Traditionen bereit hält.
Der wenig bekannte Staat an der Grenze Europas war bis dato leider nur aufgrund des jungen georgisch-russischen Krieges bekannt.
Die Teilnehmer haben nicht nur viel Neues über eine relativ unbekannte Region lernen dürfen; der eine oder andere war auch nicht abgeneigt einen Besuch Georgiens zu wagen, beispielsweise im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes.



Oldenburger Kramermarkt – EU-Aktionen für Kinder während des Festumzugs

Auch in diesem Jahr verteilte das Europe Direct Team während des traditionellen Kramermarktumzugs am 02.10. mehr als 200 EU-Luftballons an Kinder. Auch EU-Bonbons und Fähnchen waren der Renner. Trotz des regnerischen Wetters waren wieder nahezu 100.000 Besucher in Oldenburgs Straßen unterwegs, um den Festumzug mitzuerleben.
Das Team von Europe Direct hatte für die jungen EU-Bürger ein Quiz mit allgemeinen EU-Themen und Umweltfragen vorbereitet. Nach Beantwortung der Fragen wurde den Kindern ein EU-Überraschungsgeschenk überreicht.
Ziel der Aktion war es, viele Besucher aus Oldenburg und dem Umland auf „Europe Direct“ als Anlaufstelle für EU-Angelegenheiten aufmerksam zu machen.



Ausbildungsplatzbörse in Wildeshausen

Viele Infoflyer zum Thema Mobilität wurden am 30.09. während der Ausbildungsplatzbörse in Wildeshausen an interessierte Jugendliche verteilt, die nach der Schule bspw. im Rahmen von Praktika oder Freiwilligendiensten ins Ausland gehen möchten.
 
 



Ausbildungsplatzmesse in Wilhelmshaven

Interessierte Schülerinnen und Schüler der BBS I in Wilhelmshaven hatten während der Ausbildungsplatzmesse am 16.09. die Möglichkeit sich im Rahmen einer Vortrags- und Informationsveranstaltung des EDI Oldenburg über "Wege ins Ausland" zu informieren. Auch am Infostand wurde viele Flyer und Publikationen zum Thema Mobilität verteilt.



Veranstaltung zum EU-Programm "Lebenslanges Lernen".

Die EU-Programme LEONARDO DA VINCI und GRUNDTVIG beinhalten eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten für europäische Kooperationsprojekte im Bereich der Berufs- und Erwachsenenbildung. Im Herbst wird der diesjährige Aufruf des Rahmenprogramms "Lebenslanges Lernen" veröffentlicht, der Projektträgern bis in das Frühjahr hinein Antragsmöglichkeiten für neue Projekte bietet. Dies nehmen wir zum Anlass in Kooperation mit der VHS Oldenburg eine Informationsveranstaltung durchzuführen: "Europäische Kooperationsprojekte der Berufs- und Erwachsenenbildung - Fördermöglichkeiten 2011 im Rahmen des EU-Programms "Lebenslanges Lernen".  

Termin: Montag, 29. November 2010;
Veranstaltungsort: VHS-Bildungshaus Oldenburg.

Veranstaltungsprogramm und Anmeldebogen finden Sie im Flyer.


Die Welt zu Gast - Länderinformation mal anders

Treffender hätte der Titel für die zwei Veranstaltungen unserer Vortragsreihe kaum sein können, die am 06. und 07. August 2010 im Rahmen der EU-Jugendinitiative "rütnrock – Europas Jugend für Afrika" stattfanden.

Das in Haren (Ems) stattfindende "rütnrock" war in diesem Jahr zum ersten Mal Teil des Programms "JUGEND IN AKTION" der EU-Kommission und bot rund 1.900 Gästen ein buntes Programm aus internationaler und nationaler Musik.

Am ersten Tag des interkulturellen Musik Festivals führten wir die erste Veranstaltung mit Marisol Chiches aus Portugal durch.
Nachdem den Jugendlichen ein Überblick zu diversen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts gewährt wurde, informierte die Referentin über ihr Heimatland und die dortigen Bräuche und Traditionen. Neben den sprachlichen Anforderungen interessierte die jungen Teilnehmer vor allem die Organisation von Praktika und Studium in Portugal.
Die gesellige Runde motivierte so manchen Festivalbesucher, sich am Europe Direct Infostand mit weiteren Infos rund um das Thema "raus von zu haus" einzudecken.

Am 07.08. fand die zweite Veranstaltung in einer neuen Atmosphäre statt - auf dem Campingplatz.
Raphael Leger aus Frankreich hatte sich bereit erklärt, die jugendlichen Camper über das Leben in seinem Heimatland zu informieren.
Vorab wurden den Teilnehmern, wie schon am Vortag, verschiedene Wege ins Ausland aufgezeigt. Besonderes Interesse riefen die Freiwilligendienste hervor, wobei Raphael von seinen eigenen Erfahrungen im Ausland berichten konnte.

Die Aktivitäten von Europe Direct Oldenburg trugen somit zweifelsohne dazu bei, dass nicht nur das Gehör sondern auch der Geist interkulturell bereichert wurde.


Jugend in Bewegung – Youth On the Move

Im September wird die Kommission die Initiative „Jugend in Bewegung“ annehmen, die darauf abzielt, die Mobilität von Studierenden und Auszubildenden zu fördern, um die Beschäftigungssituation für junge Menschen zu verbessern.
Die Initiative „Jugend in Bewegung“ ist ein Anreiz für die EU-Länder zusammenzuarbeiten, um jungen Menschen in Europa bessere Möglichkeiten zu geben, ihre Fähigkeiten optimal zu nutzen. Dies kann erreicht werden, wenn die Leistung der europäischen Universitäten und ihre Attraktivität auf internationaler Ebene gesteigert werden und indem die Qualität der Aus- und Fortbildung in der EU auf allen Ebenen verbessert wird.
Der Vorschlag der EU-Kommission erfolgt im Rahmen von „Europa“, der EU-Strategie für die im nächsten Jahrzehnt anstehenden Reformen. Ziel der Strategie Europa 2020 ist es, in den nächsten zehn Jahren eine Wirtschaft zu entwickeln, die auf Wissen und Innovation beruht. Hierbei spielen junge Menschen eine wichtige Rolle. Um ihr Potenzial voll nutzen zu können, müssen sie jedoch stärker gefördert werden. Die Initiative „Jugend in Bewegung“ bietet diese Unterstützung, indem sie zu besserer Aus- und Fortbildung und zu einem verbesserten Zugang zum Arbeitsmarkt beiträgt.
Weitere Informationen enthalten Sie unter dem nachfolgenden Link: http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/vassiliou/headlines/news/2010/07/20100720_de.htm


Veranstaltungsreihe "Europas Klima wandeln!"

"Europas Klima wandeln!" ist eine Veranstaltungsreihe des Europäischen Parlamentes. Die 20 Planspielseminare umfassende Veranstaltungsreihe wird von der Forschungsgruppe Jugend und Europa (FGJE) am Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) konzipiert und durchgeführt.

Das Europäische Parlament möchte vor dem Hintergrund eines sich deutlich abzeichnenden Klimawandels und eines stetig wachsenden Energiebedarfs mit dem Planspiel „Europas Klima wandeln“ eine spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Energieversorgung anregen. Es gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in die Rollen europapolitischer Akteure zu versetzen und über die Zukunft der Energieversorgung Europas zu diskutieren. Dabei diskutieren Sie im Mitentscheidungsverfahren über eine Richtlinie zur Senkung der Treibhausgasemissionen und zur Förderung erneuerbarer Energieträger in der Europäischen Union. Als deutscher EP-Abgeordneter, britischer Umweltminister, Vorstand eines Energieversorgers oder Vertreter eines Umweltverbandes setzen sich die Teilnehmenden der Simulation mit eine realitätsnahen Verhandlungsszenario auseinander.

Mehr Informationen finden Sie hier in den Ausschreibungsunterlagen.


Jugend in Aktion : Roma-Projekt

Am 23.06. fand das erste gemeinsame Arbeitstreffen einer Gruppe in Oldenburg lebender Jugendlicher statt, die im Rahmen ihres EU-geförderten Projektes erste Vorbereitungen hinsichtlich einer anstehenden Türkeireise traf. In dem über das EU-Programm „JUGEND IN AKTION“ geförderten Projekt soll auf die Situation der Roma in Europa aufmerksam gemacht werden.

Die Projektgruppe reist in die Türkei, um in ausgewählten Regionen die dort lebenden Roma aufzusuchen.

Die gesamte Reise wird dokumentiert und später anhand einer Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Diese Ausstellung soll nicht nur auf die schwierige Situation der Roma hinweisen, sondern vor allem auch deren Kultur auf positive Weise darstellen.

Während der gemeinsamen Reise werden von den Jugendlichen regelmäßig Infos/ Reiseberichte über Facebook veröffentlicht.

Europe Direct Oldenburg unterstützt die Initiative bei den Vorbereitungen und logistischen Fragen.


Europäisches E-Justiz-Portal – der direkte Weg zu Rechtsinformationen

Ein italienischer Tourist, der in Deutschland Urlaub macht, braucht einen Rechtsanwalt. Ein französischer Unternehmer möchte das ungarische Grundbuch einsehen. Ein estnischer Richter hat eine Frage zur spanischen Gerichtsverfassung. Zurzeit kann es Wochen dauern, an die Informationen zu gelangen, aber künftig sind die Antworten auf diese Fragen – in 22 Amtssprachen der Europäischen Union – nur noch einen Mausklick entfernt. Die EU hat das europäische E-Justiz-Portal – ein Online-Portal für den Zugang zum Recht in der gesamten Europäischen Union – eröffnet.
Die Website soll Bürgern, Unternehmen, Anwälten und Richtern bei Rechtsfragen, die einen Bezug zum Recht anderer EU-Mitgliedstaaten haben, helfen, eine bessere Kenntnis der verschiedenen Rechtssysteme vermitteln und auf diese Weise zum Entstehen eines einheitlichen Rechtsraums beitragen.
Mit über 12 000 Seiten Inhalt hält die erste Version des Portals Informationen und Links über das Recht und die Rechtspraxis in allen Mitgliedstaaten bereit – beispielsweise zur Prozesskostenhilfe, zur Juristenfortbildung, zu Videokonferenzdiensten, Rechtsdatenbanken, elektronischen Insolvenzregistern und Grundbüchern. Für mehr als 10 Millionen Bürger, die jedes Jahr an grenzübergreifenden Gerichtsverfahren beteiligt sind, sind Informationen zu den Justizsystemen jetzt in greifbare Nähe gerückt.
Weitere Infos erhalten Sie bei Interesse unter dem folgenden Link: https://e-justice.europa.eu


Im Blickpunkt: Inflation

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen, hat eine neue Website zum Thema „Im Blickpunkt: Inflation“ veröffentlicht.
Was ist Inflation? Warum verändern sich Verbraucherpreise? Was sind die Folgen von Inflation? Wie sehen die Kontrollmechanismen aus?
Antworten auf diese Fragen erhalten Sie bei Interesse unter dem folgendem Link: ec.europa.eu/economy_finance/focuson/inflation/index_de.htm


Strategie Europa 2020

Am 07.06.2010 hielt Gerald Rosskogler, Referent der politischen Abteilung der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe einen Vortrag zur „Strategie Europa 2020“ – eine Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum.
Weitere Themen waren daneben die Überwindung der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Inhalte und Umsetzung des Arbeitsprogramms der Europäischen Kommission 2010.
Eine ausführliche, lebhafte Diskussion schloss sich an den interessanten Vortrag an.
Dieser Vortrag bildete den Abschluss unserer monatlichen Veranstaltungsreihe, die im August letzten Jahres startete mit einem Vortrag von MdEP Prof. Dr. Mayer zum Thema "Der Auftrag der EU – von Rom bis Lissabon".


Belgische EU-Ratspräsidentschaft ab 01.07.2010

Am 01.07.2010 hat Belgien den EU-Ratsvorsitz von Spanien für die nächsten sechs Monate übernommen. Das belgische Arbeitsprogramm ist eng mit Spanien und Ungarn abgestimmt, also den Ländern, die vor und nach Belgien den Vorsitz führen bzw. geführt haben. In erster Linie geht es um die Umsetzung des Vertrags von Lissabon, der im Dezember letzten Jahres in Kraft getreten ist und die Entscheidungsfindung in der Europäischen Union vereinfachen soll.

Die spanische Ratspräsidentschaft hatte in ihrer Amtszeit vor allem mit dem Wertverlust des Euro und den hohen Haushaltsdefiziten einiger EU-Länder zu kämpfen. Unter belgischem Vorsitz soll nun das Wachstum wieder angekurbelt und die Wirtschaftsführung insgesamt verbessert werden. Vorgesehen ist auch die Schaffung einer neuen europäischen Struktur zur Überwachung der Finanzmärkte.

Das vollständige Programm der belgischen Präsidentschaft erhalten Sie auf der offiziellen Website der belgischen Präsidentschaft: http://www.eu2010.be/de


Scientix: die neue Internetplattform für Wissenschaftspädagogik

Die Europäische Kommission hat das neue Internet-Portal Scientix eingerichtet, das ab sofort für Lehrer, Forscher, politische Entscheidungsträger, Akteure vor Ort, Eltern und alle sonstigen Interessierten im Bereich der naturwissenschaftlichen Bildung zur Verfügung steht. Das Portal bietet Zugang zu Lehrmaterial, Forschungsergebnissen und politischen Unterlagen aus europäischen Projekten im Bereich der naturwissenschaftlichen Bildung, die von der Europäischen Union sowie im Rahmen verschiedener nationaler Initiativen finanziert wurden. Die neue Plattform fördert die regelmäßige Verbreitung und den Austausch von Neuigkeiten, Know-how und empfehlenswerten Verfahren im Bereich der Wissenschaftspädagogik in der gesamten Europäischen Union.


Weitere Informationen zu SCIENTIX erhalten Sie unter dem folgenden Link: http://scientix.eu und in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission.


EU-Kommission auf Facebook und studiVZ

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland ist seit neuestem auch in den großen Sozialen Netzwerken vertreten: Ab sofort gibt es die wichtigsten und interessantesten Neuigkeiten über Europa und die EU auf unserer Facebook-Fanseite und im studiVZ/meinVZ:


Schnell und unterhaltsam auf dem neuesten Stand: Ob aktuelle politische Entwicklungen, praktische Tipps und Termine, Schüler- und Journalistenwettbewerbe oder Infos zu Karrierechancen bei der EU -  tägliche Updates über die Europäische Union gibt es kostenlos und in deutscher Sprache. Außerdem bietet sich Interessierten eine interaktive Plattform, um sich mit Anderen zu europäischen Themen auszutauschen sowie persönliche Erfahrungen und Standpunkte zu diskutieren.


Film "Europa ist hier" ist online

Die Vertretung der EU-Kommission in Berlin hat im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaften mit den Bundesländern den Film "Europa ist hier" erstellt.

Die Tour quer durch Deutschland zeigt den Einfluss und Nutzen von Europa in vielen Bereichen. Besucht werden von der EU geförderte Projekte zu den Themen: Umwelt- und Klimaschutz, Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Verkehr und Infrastruktur, Verbraucherschutz, Forschung und Entwicklung, Jugend, Bildung und Ausbildung, Tourismus und Kultur sowie Regionalentwicklung und Wirtschaft.


Die Welt zu Gast - Länderinformation mal anders ...

Am 17.05. führte Europe Direct Oldenburg eine Vortrags- und Informationsveranstaltung an den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Wildeshausen durch und informierte Jugendliche über die verschiedenen Möglichkeiten - im Anschluss an Schule oder Ausbildung - ins Ausland zu gehen.
Zunächst wurde den Schülern ein Überblick über verschiedene Auslandsprogramme, wie bspw. Au Pair und Freiwilligendienste geboten und anschließend informierte eine Referentin aus Spanien die interessierten Jugendlichen in einem sehr lebendigen Vortrag über ihr Heimatland. Infos zu Freizeit aber auch zum Arbeitsmarkt sowie praktische Tipps zu den Bereichen Wohnungssuche und Gesundheitssystem wurden benannt, sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Deutschland aufgezeigt.
Den Jugendlichen wurde so die Möglichkeit geboten sich aus erster Hand Informationen über die Gegebenheiten des Themenlandes Spanien zu holen, denn dieser Informationstag bildete den Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe mit jeweils einem Gast aus dem (europäischen) Ausland, der über sein Land referiert.


9. Mai – Europatag der Europäischen Union

Anlässlich des bevorstehenden Europatages informierte Europe Direct Oldenburg am Freitag, den 07.05.10 die Bürgerinnen und Bürger mit einem Informations- und Beratungsstand in der Innenstadt von Oldenburg. Trotz des eher regnerischen und kühlen Wetters war der Infostand gut besucht. Viele Publikationen wurden verteilt und Gespräche zu aktuellen Themen mit Bürgerinnen und Bürgern geführt.
Eine Luftballonaktion für Kinder sowie die Durchführung eines Ratespiels mit kleinen Gewinnen rundeten die Veranstaltung ab.


Soziales Europa

Dr. Peter Szynka, Europakoordinator des Diakonischen Werks der ev.-luth. Kirche in Oldenburg, hielt im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe am 03.05.2010 einen Vortrag zum Thema „Soziales Europa“.
Zunächst gab er einen Überblick über die Europäische Sozialpolitik und deren Ziele sowie den Europäischen Sozialfonds der vergangenen 25 Jahre mit den unterschiedlichen Schwerpunkten der einzelnen Förderperioden. Aber auch GRUNDTVIG, Programm für die allgemeine Erwachsenenbildung sowie das Europäische Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung 2010 waren Themen seines Vortrags.
In der anschließenden Diskussion betonte Herr Szynka den hohen Stellenwert des Europäischen Sozialfonds in der nichtstaatlichen Sozialarbeit, da in der Politik ein „Zuwendungswandel“ von den Randgruppen hin zu den Mittelpunktgruppen der Gesellschaft eingetreten sei.


Veranstaltungshinweis zum Europatag 2010

Der Landesverband Niedersachsen der Europa Union Deutschland lädt zu einer Jubiläumsveranstaltung "60 Jahre Europa - 60 Jahre Schuman-Plan" am Sonntag, den  9. Mai 2010 um 11.00 Uhr im Restaurant Leineschloss im Gebäude des Niedersächsischen Landtags Hannover ein.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer zur Veranstaltung.


"Deutschland in Europa"

Am 20.04. fand eine Lesung zum Thema "Deutschland in Europa" mit Herrn Dr. von Kyaw in unserem EU-Informationszentrum statt. Herr Dr. von Kyaw, der von 1993 - 1999 ständiger Vertreter Deutschlands bei der EU war, brachte den interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Erlebnisse und Begegnungen eines deutschen Diplomaten und Europäers in einem lebendigen Vortrag näher.
Diese Veranstaltung wurde in Kooperation mit der "Europa-Union/ Europäische Föderalisten Oldenburg e.V." durchgeführt.


Der Verlust des alten Europa, die Krise der 'neuen EU'

Am 06.04.10 hielt Herr Finger, Referent aus Oldenburg, einen Vortrag zum Thema "Der Verlust des alten Europa, die Krise der 'neuen EU' ".
Im ersten Teil der Rede wurde die Geschichte der Politik in Europa vom 19. bis zum 21. Jahrhundert erläutert. Anschließend wandte sich der Vortragende der Wandlung des Bildungsbegriffs zu. Der Übergang von der Industriegesellschaft zur „Wissensgesellschaft“ in Europa wurde einer kritischen Betrachtung unterzogen.
Die „Krise der neuen EU“ wurde an den politischen Strukturen der EU aufgezeigt. Nach Auffassung des Referenten sei für die Zukunft der EU und der Gesellschaft darin von entscheidender Bedeutung, eine demokratisch legitimierte öffentliche Macht zu etablieren.
Eine ausgedehnte und lebhafte Diskussion, in der auch zu vielen Punkten des Vortrages Widerspruch geäußert wurde, schloss diesen sehr interessanten Abend ab.


Polnische Gäste zu Besuch in Oldenburg

Polnische Gäste aus dem Landkreis Nowomieski besuchten im März Europe Direct Oldenburg und informierten sich über aktuelle EU-Themen und -Programme. Partnerschaftsaktivitäten und die neue Strukturfondsförderung ab 2014 standen im Mittelpunkt des Interesses. 

 


Neue Möglichkeiten zur Mitgestaltung der EU-Politik

Mit dem Vertrag von Lissabon soll eine neue Form der Bürgerbeteiligung an der Politikgestaltung der EU eingeführt werden. Mit Einführung einer Europäischen Bürgerinitiative hätten Bürgerinnen und Bürger zum ersten Mal die Möglichkeit, neue Rechtsvorschriften direkt anzuregen.
Bevor dieses neue Recht jedoch ausgeübt werden kann, müssen einige grundlegende Bestimmungen und Verfahren in einer EU-Verordnung festgelegt werden.
Aus diesem Grund hat die EU-Kommission eine breit angelegte öffentliche Konsultation eröffnet, um die Meinung aller interessierten Kreise dazu einzuholen, wie die Bürgerinitiative in der Praxis funktionieren soll.
Nähere Infos erhalten Sie bei Interesse unter dem folgenden Link: http://ec.europa.eu/dgs/secretariat_general/citizens_initiative/index_de.htm


EU-Projekttag 2010 an deutschen Schulen

Die Bundeskanzlerin hat zusammen mit den Ministerpräsidenten der Länder beschlossen, auch im Jahr 2010 einen EU-Projekttag in deutschen Schulen durchzuführen. Termin ist am 10. Mai 2010. Mitglieder der Bundesregierung, Abgeordnete der verschiedenen Parlamente, Beamte/innen und Wissenschaftler/innen besuchen an diesem Tag Schüler/innen in ganz Deutschland, um mit ihnen über Europa zu diskutieren.

Weitere Infos zum EU-Projekttag an deutschen Schulen entnehmen Sie bitte der Projektskizze des Bundeskanzleramtes sowie den Unterrichtsmaterialien zur Vorbereitung des EU-Projekttages.

Unterrichtsmaterialien zur Vorbereitung des Schulprojekttags

Projektbeschreibung des Bundeskanzleramtes


Vorankündigung: Veranstaltung mit Herrn Dr. von Kyaw

"Europa-Union/ Europäische Föderalisten Oldenburg e.V." und "Europe Direct Oldenburg" laden Sie sehr herzlich ein zu einer Veranstaltung mit Botschafter a. D. Dr. Dietrich von Kyaw, 1993 - 1999 Ständiger Vertreter Deutschlands bei der EU und Mitglied des Präsidiums der Europa-Union Deutschland.

Zum Thema "Deutschland in Europa" wird Herr Dr. von Kyaw Texte aus seinem Buch „Auf der Suche nach Deutschland“ - Erlebnisse und Begegnungen eines deutschen Diplomaten und Europäers lesen und kommentieren.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 20. April 2010, ab 19.30 Uhr in unserem Infozentrum in der Bürgerstraße 1 in Oldenburg statt.


Jahrestreffen der europapolitischen Netzwerke in Deutschland

Vom 08.-10.03.2010 fand in Erfurt das diesjährige nationale Treffen der europapolitischen Netzwerke Europe Direct, Team Europe-Mitglieder sowie den Europäischen Dokumentationszentren statt. Neben Workshops und Fachvorträgen ermöglichte das Jahrestreffen auch eine intensive Vernetzung mit anderen EU-Akteuren.

Matthias Petschke, seit Mai 2009 Leiter der Vertretung der europäischen Kommission in Deutschland, begrüßte die TeilnehmerInnen und stellte anschließend die Schwerpunkte der EU-Kommunikationsstrategie für 2010 vor.


Europäische Agrarpolitik - die 2. Säule

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe hielt Rolf Eilers, Erster Kreisrat des Landkreises Oldenburg und Vorsitzender der „Lokalen Arbeitsgruppe“ Wildeshausen, am 01. März einen Vortrag über die „2. Säule der europäischen Agrarpolitik – Förderung und Entwicklung der ländlichen Räume“.

Herr Eilers benannte die EU-Fördergelder für die Schwerpunkte „Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft“, „Verbesserung der Umweltbedingungen“, „Lebensqualität im ländlichen Raum“ und „LEADER – Kooperationen im ländlichen Raum“ in Niedersachsen und berichtete über die Arbeit der LAGs, die die Akteure für die Umsetzung der LEADER-Projekte in einer Region zusammen bringen.

Als Beispiel für eine gelungene Fördermaßnahme führte er den Naturpark Wildeshauser Geest an, für den unter dem Motto „10.000 Jahre Mensch und 100.000 Jahre Natur“ in einem regionalen Entwicklungskonzept eine Reihe von Projekten zu den Themen Naturschutz, Tourismusentwicklung, Archäologie und Denkmalschutz, Kultur sowie Wirtschaft gefördert wurde. Eine angeregte Diskussion schloss diesen sehr interessanten und informativen Abend ab.


„Schüler-Mobilität in Beruf und Arbeit“

Schüler-Mobilität in Beruf und Arbeit war Thema eines deutsch-niederländischen Workshops mit Lehrern berufsbildender Schulen, Gemeindevertretern, Mitarbeitern des Zentrums für Arbeit und Europe Direct Oldenburg am 09. Februar in Leer.
Neben Vorträgen über EURES-Aktivitäten sowie den Besonderheiten des niederländischen Bildungssystems wurden ebenso Probleme und Lösungsansätze im Umgang mit verhaltensauffälligen Schülern aufgezeigt sowie von Europe Direct Oldenburg Förderansätze zum Austausch und gemeinsamen Aktionen zwischen deutschen und niederländischen Schulen dargestellt.


Existenzgründungsagentur für Frauen (EFA)

Frau Dehoff-Zuch

Der zweite Beitrag im Rahmen unserer Vortragsveranstaltungsreihe wurde am 01.02. von Frau Jutta Dehoff-Zuch, Leiterin der „Existenzgründungsagentur für Frauen“ (EFA) in Oldenburg, vorgetragen. Sie stellte die Arbeit der Existenzgründungsagentur, deren Tätigkeit auf den drei Säulen Beratung, Qualifizierung und Vernetzung basiert, unter dem Aspekt „Europa“ vor. Im Vortrag wurde insbesondere das erfolgreiche Einwerben von EU-Fördermitteln von Seiten der Kundinnen der EFA hervorgehoben sowie die Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Netzwerken.


EU eröffnet Europäisches Jahr 2010: Armut darf nicht sein!

Unter dem Motto „Armut darf nicht sein!“ soll in diesem Jahr in der gesamten EU die Eindämmung der Armut – von der jeder sechste Europäer betroffen ist – in den Mittelpunkt rücken. Die Auftaktveranstaltung zum Europäischen Jahr findet morgen in Anwesenheit des Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Durão Barroso, und des spanischen Ministerpräsidenten, José Luis Rodríguez Zapatero, in Madrid statt.


Mehr Informationen unter http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=637&langId=de


Europa in der Schule

Am 04.01.10 fand die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe aus 2009 zum Thema „Europa“ statt. Der erste Beitrag in 2010 befasste sich mit dem Thema „Europa in der Schule“. Herr Jünke, Leiter des Berufsbildungszentrums Wirtschaft, Recht, Verwaltung in Oldenburg, stellte das EU-Bildungsprogramm "Lebenslanges Lernen" im Förderzeitraum 2007–2013 mit seinen vier Einzelprogrammen sowie dessen Umsetzung anhand von Beispielen aus der Praxis vor. Dieser informative Vortrag wurde von einer lebhaften Diskussion gefolgt.


Spanien übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Seit dem 01. Januar 2010 hat Spanien die sechsmonatige rotierende Ratspräsidentschaft der Europäischen Union inne. Die spanische Ratspräsidentschaft ist die erste, die nach den Regeln des Lissabon-Vertrags arbeitet. Die EU-Gipfel leitet fortan der neue ständige Ratspräsident Herman Van Rompuy und in den Außenbeziehungen wird die neue EU-Außenministerin Catherine Ashton die Federführung haben.
Oberstes Ziel der spanischen EU-Ratspräsidentschaft ist es der Wirtschaftskrise zu begegnen. Weitere Schwerpunkte der Ratspräsidentschaft werden u. a. der Aufbau eines gemeinsamen Energiemarktes, um die Energieabhängigkeit der EU zu verringern, und die Schaffung eines "digitalen Binnenmarktes" sein.


Was hat die EU im letzen Jahr für Sie erreicht?

Die Europäische Kommission hat ihr multimediales Jahrbuch zu den wichtigsten Errungenschaften der EU für das zu Ende gehenden Jahr erstellt. Darin werden verschiedene Erfolgsgeschichten präsentiert, bei denen die EU mit ihren Maßnahmen greifbare Ergebnisse für die Bürger erzielen konnte. Die Themen reichen von der Erforschung neuer zur Behandlungsmethoden für Demenz bis hin zur Milderung der Auswirkungen der Wirtschaftskrise.
Die englischsprachige Ausgabe erhalten Sie unter dem folgenden Link: http://ec.europa.eu/snapshot

Europe Direct Deutschland
Portal der Europäischen Union
eurodesk Deutschald - Jugendmobilitätsnetzwerk
Europäisches Parlament
Europawahl 2014
Europäisches Jahr für Bürgerinnen und Bürger
European Green Capital
Imagine 2009
Ihr Europa - Portal zu Online-Diensten der EU und nationaler Behörden
Ihre Stimme in Europa - Zugang zu einer Vielzahl von Konsultationen, Diskussionen  u. ä., in deren Rahmen Sie sich aktiv an der Politikgestaltung in Europa beteiligen können
Homepage des Europäischen Bürgerbeauftragten
Solvit - Die Beschwerdestelle der EU
IATE (Inter-Active Terminology for Europe) ist eine zusammengefasste Datenbank der EU-Terminologie der einzelnen Organe und Einrichtungen der EU - in den 24 Amtssprachen der EU
Europa wird 50 - Herzlichen Glückwunsch Europa!