###TOPFARBSTART### EUROPE DIRECT >       Impressum Portal ###TOPFARBENDE###

2012


EuropeanYouthFuture – Was denken Jugendliche über Europa

Die Produktion der DVD zum „EuropeanYouthFuture Video Project“ ist abgeschlossen!

Ziel des Projektes ist es, einen Eindruck vom Leben und den Einstellungen von Jugendlichen aus den verschiedenen Ländern Europas zu erhalten.

Unter www.youtube.com/EuropeanYouthFuture können die einzelnen Beiträge der Jugendlichen, sowie der gesamte Film angesehen werden.

Bei Interesse können Sie auch per E-Mail ein Exemplar der DVD bestellen und bei uns kostenfrei abholen.


NWZ.tv an der Wallschule Oldenburg


Wie feiern Kinder Weihnachten in anderen Ländern?

Der Dezember steht europaweit im Zeichen des Weihnachtsfestes. Doch in jedem europäischen Land wird Weihnachten anders gefeiert. In Belgien beginnen die Weihnachtsfeierlichkeiten bereits am 6. Dezember mit Bescherungen für die Kinder, während die Geschenke in Griechenland erst am Neujahrstag überreicht werden.

Wann wird gefeiert und wie? Was gibt es traditionell zu essen? Wird in jedem europäischen Land ein Weihnachtsbaum aufgestellt?

Diesen Fragen gehen derzeit die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Wallschule Oldenburg und Wallschule Wildeshausen auf den Grund.

Als zwei von 178 Grundschulen aus insgesamt 17 EU-Mitgliedstaaten beteiligen sich die beiden Grundschulen an einer EU-weiten Aktion zum Austausch von Weihnachtsbräuchen.

Jeder Teilnehmer fertigt Christbaumschmuck für die anderen teilnehmenden Grundschulen. Außerdem erstellt jede Schule ein Informationspaket über die weihnachtlichen Bräuche seines Landes. Die Päckchen samt Schmuck und Weihnachtsinfo werden dann an die anderen Schulen verschickt, so dass alle Schulen bis Mitte Dezember ihre Päckchen erhalten.

Auf den Fotos sind Schülerinnen und Schüler der Wallschule Oldenburg zu sehen, die im Rahmen einer Adventsfeier viele Päckchen auspacken.


Europäische Kommission beschließt Verbesserung des EURES-Netzwerk

Das Netzwerk des European Employment Services, kurz EURES, wird verbessert. Dies wurde jetzt von der Europäischen Kommission beschlossen.

EURES ist ein Arbeitsvermittlungs-Netzwerk, welches alle EU-Staaten, die EWR-Länder und die Schweiz umfasst. Trotz hoher Arbeitslosenquoten herrscht stellenweise ein Fachkräftemangel. EURES zeigt Jobs aus den verschiedenen Ländern an – dabei bietet es sowohl für Arbeitgeber, als auch für Arbeitnehmer die Möglichkeit, Gesuche und Angebote einzustellen. Außerdem stehen EURES-Berater zur Verfügung. Diese beantworten individuelle Fragen zu Arbeitsplätzen und Arbeitsbedingungen im Ausland. Auch Arbeitgeber werden bei der Suche nach mobilitätswilligen Arbeitskräften unterstützt.

Das EURES-Webportal soll benutzerfreundlicher gestaltet werden, um eine innovative Online-Suche zu ermöglichen. Des Weiteren soll EURES stärker auf junge Menschen ausgerichtet werden, da bei ihnen eine höhere Mobilitätsneigung besteht. Vor allem aber, wird durch die Reform der proaktive Abgleich von vorhandenen Stellenangeboten mit Arbeitsgesuchen verbessert.

Gültig ist der Beschluss ab dem 1. Januar 2014. Bis zu diesem Datum werden in allen 31 teilnehmenden Ländern besondere Dienststellen eingerichtet, die die Reform umsetzen sollen.

http://ec.europa.eu/eures/


Friedensnobelpreis-Verleihung

Die Europäische Union wurde am 10.12. für ihre Verdienste zur Förderung von Frieden und Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte mit dem Friedensnobelpreis in Oslo geehrt.

Aus diesem Anlass konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bereits ab Mittag per Liveübertragung die Verleihung in den Räumen von Europe Direct Oldenburg ansehen.

Das Angebot wurde von einigen Interessierten gerne war genommen.

Zum Abend hin gab es eine kleine Feier in unseren Räumlichkeiten.

Es wurden einige Ausschnitte der Preisverleihung erneut gezeigt und bei Glühwein, Spekulatius und einem Glas Sekt diskutiert.


Europa-Informationen im Rathaus Bad Zwischenahn

Näher an die Bürgerinnen und Bürger herantreten und gezielt Informationen anbieten – das ist auch in der Gemeinde Bad Zwischenahn ein großes Thema.

Seit November 2012 steht in der Gemeinde Bad Zwischenahn ein Infopoint unseres EU-Informationszentrums. Im Eingangsbereich des Bad Zwischenahner Rathauses können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger mit vielfältigen Informationen zum Thema Europa versorgen.
Bürgermeister Dr. Arno Schilling zeigte sich erfreut über das neue Angebot und nahm den Infostand von Brigitte Meyer, Europe Direct Oldenburg in Empfang.


Video der Generaldirektion Kommunikation zur Wirtschaftskrise


Oldenburger Schulband Festival

Live vor einem großem Publikum zu spielen, dieser Wunsch eines jeden jungen Musikers, wurde am Wochenende des 24. und 25. November, vom „Cadillac“ erfüllt. Das Jugendkulturzentrum kooperierte erstmalig mit Schulen, um das „Oldenburger Schulband Festival“ zu veranstalten. Mehr als 50 Schüler und Schülerinnen aus insgesamt 7 Bands standen, zum Teil das erste Mal, auf der Bühne und sorgten für gute Stimmung. Den Veranstaltern gelang es mit diesem Konzept den musikalischen Austausch Oldenburgs zu fördern.

Als Kooperations-Partner des „Cadillacs“, war auch ein Mitarbeiter des Oldenburger Europe Direct Teams vor Ort und beantwortete den über 200 Besuchern Fragen rund um das Thema Mobilität.

Die Schüler/innen waren nicht nur am internationalen Schulaustausch interessiert, auch die Zeit nach der Schule wollten viele mit Freiwilligendiensten und Work and Travel nutzen.


Die Europäische Union und ihre östlichen Nachbarn

Am Freitag, den 23.11.2012  fand in den Räumen der VHS Oldenburg eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Die Europäische Union und ihre östlichen Nachbarn statt. Als Referentin war Viola von Cramon, MdB zu Gast und berichtete über ihre Erfahrungen und Eindrücke als Beobachterin der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bei den Wahlen in Georgien und der Ukraine. Eine ausführliche, lebhafte Diskussion schloss sich an die aufschlussreichen Ausführungen an.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Europa-Union / Europäische Föderalisten Oldenburg durchgeführt.


EURES - Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität

EURES ist ein bereits bestehendes Arbeitsvermittlungs-Netz, dem 31 europäische Arbeitsverwaltungen in den EU-Mitgliedsstaaten, den EWR-Ländern und der Schweiz angehören.

Hintergrund: Gemäß dem Grundsatz der Freizügigkeit der Arbeitnehmer können EU-Bürgerinnen und –Bürger in jedem beliebigen EU-Mitgliedsstaat Arbeit suchen und dort ohne Arbeitserlaubnis arbeiten und müssen dabei wie Staatsangehörige des Aufnahmelandes behandelt werden.

Auf EURES können sich sowohl Arbeitgeber anmelden um Jobausschreibungen zu veröffentlichen, aber auch Arbeitnehmer haben die Möglichkeit ihren Lebenslauf hochzuladen, wodurch sie direkt von potentiellen Arbeitgebern gefunden werden können.

Derzeit gibt es bei EURES 1 238 506 freie Stellen, 1 002 358 Lebensläufe und 29 314 registrierte Arbeitgeber (Stand: 29.11.2012)

http://ec.europa.eu/eures/


Veranstaltungshinweis:

Einladung zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Viola von Cramon, MdB

Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union, Mitglied in der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, Beobachterin der OSZE bei den Wahlen in Georgien und in der Ukraine

Die Europäische Union und ihre östlichen Nachbarn

- Hintergründe zu den Wahlen in Georgien und in der Ukraine -

Veranstalter:

Europa Union Oldenburg in Kooperation mit der Volkshochschule und Europe Direct Oldenburg
Wo:Volkshochschule Oldenburg, Karlstraße 25, LZO-Forum

 Wann:                     Freitag, 23. November 2012, 19:00 Uhr


Berufsinformationsmesse an den BBS in Wildeshausen

Bereits zum fünften Mal war Europe Direct Oldenburg am 09.11.2012 mit einem Info- und Beratungsstand bei der von der „Zukunftswerkstatt Ausbildungsplatzinitiative für Ganderkesee, Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg“ organisierten Berufsinformationsmesse in Wildeshausen vertreten.

Über 2.000 Schülerinnen und Schüler, sowie Eltern und Lehrkräfte, informierten sich im Rahmen der eintägigen Messe über die verschiedenen Berufschancen.

Das Interesse an Auslandsaufenthalten im Anschluss an Schule oder Ausbildung war ebenfalls groß und der Europe Direct Infostand dadurch gut besucht. „Freiwilligendienste“ und „Au pair Tätigkeiten“ standen im Mittelpunkt der Beratungen.


"Wege ins Ausland erkunden" – Informationsveranstaltung im BIZ der Arbeitsagentur

Bereits zum zweiten Mal wurde die Ausstellung „Wege ins Ausland“ in Kooperation mit dem BIZ über einen Zeitraum von vier Wochen in der Arbeitsagentur präsentiert.

Seit dem 1. Oktober stießen die Besucher des BIZ auf die Ausstellung, die mit ihren 12 Modulen einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes gibt. Erste Informationen, sowie Fotos und Links findet man auf den einzelnen Bausteinen zu Themen wie beispielsweise "Au Pair", "Europäischer Freiwilligendienst" oder "Studium im Ausland".

Angeregt durch die Ausstellung fanden am 01. November 2012 viele Interessierte den Weg ins Berufsinformationszentrum, um bei der Abschlussveranstaltung vertiefende Informationen zu erhalten und Fragen zu stellen.

Eingeladen war ein Gastredner der vielfältige Auslandserfahrungen im Rahmen von Praktika, Freiwilligendiensten und einem Auslandsstudium gesammelt hat und über seine Zeit im Ausland berichtete und den interessierten Zuhörern viele Tipps weitergeben konnte.


Junge Redakteure des Jugendintegrationszentrums Oldenburg zu Besuch

Am 24. Oktober waren drei interessierte Jugendliche von der Zeitungsredaktion des Jugendintegrationszentrums Oldenburg (JIZO) zu Gast bei Europe Direct Oldenburg.

Die Zeitungsredaktion veröffentlicht vierteljährlich eine kleine 8-seitige Zeitung mit dem Titel "AGH und mehr", in der zum einen über Arbeitsgelegenheits-Projekte, aber auch über viele weitere Themen rund um den Themenbereich Beruf und Ausbildung berichtet wird.

In der kommenden Ausgabe geht es um den Übergang zwischen Schule und Beruf, wobei dabei gerade Auslandsaufenthalte, wie bspw. der Europäische Freiwilligendienst EFD mit besonders vorgestellt werden soll.

Zu diesem Zweck führten sie ein Interview mit Brigitte Meyer, Leiterin von Europe Direct Oldenburg und Eurodesk, die dazu gerne Auskünfte gab.


Sinti und Roma Begegnungstag in Oldenburg

Fotograf: Robert Winter

Am 21.10.2012 lud der „Freundeskreis für Sinti und Roma in Oldenburg e.V.“ zum alljährlich stattfindenden kulturellen Sinti und Roma Begegnungstag in die St. Johanniskirche in Oldenburg ein. Als Kooperationspartner des Vereins, war ein Mitarbeiter von Europe Direct Oldenburg vor Ort, um mit den Anwesenden über Themen wie Integration und Chancengleichheit zu diskutieren.

Der Tag begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst; im Anschluss gab es für die Besucher Kaffee und Kuchen. Begleitet wurde das nette Beisammensein von Sinti-Swing Bands aus Oldenburg wie Chapeau Manouche.

Im Hauptteil der Veranstaltung wurde eine Foto-Ausstellung präsentiert, welche die Lebensumstände der Sinti und Roma in Rumänien zeigten.

Die Fotos entstanden im Dezember 2011, als eine Gruppe des Freundeskreises einige Dörfer in Rumänien bereiste, um dort unter den Sinti und Roma Kleidung und Lebensmittel zu verteilen, und um die Bevölkerungsgruppe vor Ort durch den Bau eines Brunnens zu unterstützen. Begleitet wurden sie seinerzeit von einem Mitarbeiter von Europe Direct Oldenburg und einem Fotografen, die die Begegnungen dokumentierten.


Vulcanus in Japan

Das Programm Vulcanus in Japan stellt Stipendien für Studierende aus der EU bereit, die ein Praktikum in einer japanischen Firma absolvieren möchten.

Es richtet sich ausschließlich an Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Gefördert werden folgende Aktivitäten:

  • ein einwöchiges Seminar über Japan
  • ein viermonatiger Sprachkurs in Tokio
  • ein achtmonatiges Praktikum in einem japanischen Unternehmen

Antragsfrist ist am 20. Januar 2013.

Studierende müssen ihre Bewerbung beim EU-Japan Centre for Industrial Cooperation in Brüssel einreichen. Der Aufenthalt findet von September 2013 bis August 2014 statt.

Für An- und Abreise, sowie für den Lebensunterhalt vor Ort, wird eine Förderung i.H.v. 1.900.000 Yen gegeben, was etwa 18.000 € entspricht.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.eu-japan.eu/student/vulcanus-in-japan.html


Europe Direct Infotage im Jugendkulturzentrum Cadillac

Das Jugendkulturzentrum Cadillac in Oldenburg ist bekannt für seine motivierten Jugendlichen. Diese konnten sich an drei aufeinander folgenden Freitagen im September zu Themen rund um Auslandsaufenthalte informieren. Nils Harwick vom Oldenburger Europe Direct Team war an diesen Tagen im Cadillac vor Ort, um interessierte Jugendliche zu beraten.
Das Interesse war groß! Bis zu 20 Jugendliche wollten pro Nachmittag beraten werden; vor allem zu den unterschiedlichen Freiwilligendiensten, wie bspw. dem Europäischen Freiwilligendienst (EFD), dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „Weltwärts“ und „Kulturweit“, der kulturelle Freiwilligendienst des Auswärtigen Amtes.
Im Nachgang nutzten einige Jugendliche das Angebot von Europe Direct Oldenburg, weitere Fragen zu Auslandsaufenthalten im Rahmen von Folgegesprächen im EU-Informationszentrum zu klären.


Chancengebertag am 12.10.2012

Am 12.10.2012 veranstaltete das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland (CJD) in der Oldenburger Innenstadt den Chancengebertag. Unter dem Motto "Hilfsbereitschaft bereichert nicht nur denjenigen, der Hilfe erhält – sondern auch den, der Hilfe leistet", wurden am Lefferseck Chancengutscheine verteilt. Diese Gutscheine sind individuell ausfüllbar und sollen die Menschen zum Helfen ermutigen.

Auch Europe Direct Oldenburg beteiligte sich im Rahmen einer Kooperation mit dem CJD am diesjährigen Chancengebertag! Ein Mitarbeiter verteilte "Chancengutscheine für Beratungsgespräche" zum Thema Mobilität.

Viele Passanten nahmen in der folgenden Woche das Angebot war und ließen sich zu Themen wie Au-Pair, Freiwilligendiensten und Studium im Ausland beraten.


Oldenburger Kramermarkt 2012

EU-Aktionen für Kinder während des Festumzugs

Publikumsmagnet war auch in diesem Jahr wieder der Festumzug des Oldenburger Kramermarkts, der am 29.09.2012 stattfand. Trotz des nicht allzu guten Wetters säumten ca. 80 000 Menschen die 2,5 km lange Strecke durch die Oldenburger Innenstadt vom Theater bis in Höhe der Weser-Ems-Halle, wo auch unser EU-Informationszentrum angesiedelt ist.

Während Vereine, Musikkapellen, Akrobaten und Tänzer durch Oldenburgs Straßen zogen, verteilte das Team von Europe Direct EU-Bonbons und hunderte EU-Luftballons an begeisterte Kinder und Erwachsene. Außerdem wurden Mitmachaktionen, wie bspw. ein EU-Quiz zum „Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger 2013“ angeboten. Die Kinder konnten es lösen und sich anschließend tolle EU-Überraschungspakete im Europe-Direct Informationszentrum abholen.

Ziel der Aktion war es, viele Besucher aus Oldenburg und dem Umland auf „Europe Direct“ als Anlaufstelle für EU-Angelegenheiten aufmerksam zu machen und durch Aktionen das „Europäische Jahr der Bürgerinnen und Bürger 2013“ einzuleiten.


Tag der Ausbildung 2012

„Raus von zu Haus“, aber wie? Auf diese und weitere Fragen zum Thema „Auslandsaufenthalte“ konnte das Team von Europe Direct Oldenburg den Schülerinnen und Schülern der BBS 1 in Wilhelmshaven am „Tag der Ausbildung“ viele Antworten geben.
Neben Informationsmaterialien zu Themen wie dem „Europäischen Freiwilligendienst“, „Au-pair“ oder einem „Studium im Ausland“ wurde den interessierten Jugendlichen anhand von vier Vorträgen mit praxisnahen Beispielen die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes kompakt aufgezeigt. Es bestand großes Interesse – mehr als 80 Schülerinnen und Schüler nahmen das Informationsangebot wahr.
In den Pausen zwischen den Vorträgen konnten sich Interessierte beim Referenten Nils Harwick und Doreana Müller am Infostand persönlich beraten lassen.


20 Jahre EU-Binnenmarkt: Gemeinsam für ein neues Wachstum

Seit 1992 trägt der gemeinsame Markt wesentlich zu Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in den Mitgliedstaaten bei. Die Grundsätze des freien Waren-, Personen-, Kapital- und Dienstleitungsverkehrs haben fast 500 Millionen Bürgerinnen und Bürgern und 21 Millionen Unternehmen beträchtliche Vorteile gebracht. Von gesicherten Grundrechten über zollfreien Warenverkehr und grenzüberschreitende Standards profitieren die Menschen wie die Wirtschaft.
Die Binnenmarkt-Woche zum 20-jährigen Bestehen des Binnenmarkts wird vom 15. bis zum 20. Oktober 2012 mit Veranstaltungen in Städten der 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union gefeiert.
Weitere Infos erhalten Sie bei Interesse unter www.singlemarket20.eu/de sowie ec.europa.eu/internal_market/index_de.htm


Chancengebertag 2012 - Helfende Hände!

Unter dem Motto, „Hilfsbereitschaft bereichert nicht nur denjenigen, der Hilfe erhält – sondern auch den, der Hilfe leistet“, findet am 12.10.12 in der Oldenburger Innenstadt der Chancengebertag statt.

Die vom CJD Oldenburg organisierte Aktion, soll alle Menschen animieren sich untereinander zu helfen. 

Diese Hilfe wird in Form von Chancengutscheinen, welche individuell ausfüllbar sind, verschenkt.

Auch Europe Direct Oldenburg nimmt an dem diesjährigen Chancengebertag teil!

Ein Mitarbeiter des Europe Direct Teams wird am Freitag, von 10:00 bis 14:00 Uhr am Lefferseck in Oldenburg, Fragen zum Thema Auslandsaufenthalte, sowie generelle Fragen zum Thema Europa beantworten.


Veranstaltung zu den EU-Förderprogrammen LEONARDO DA VINCI und GRUNDTVIG

Am 19.09.2012 haben Europe Direct Oldenburg (Dieter Meyer Consulting GmbH / MCON) in Kooperation mit dem Landkreis Verden und der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA-BIBB) eine Informationsveranstaltung zu den EU-Programmen LEONARDO DA VINCI und GRUNDTVIG durchgeführt. Rund 60 Teilnehmern von verschiedenen Bildungseinrichtungen aus der Region wurden in diesem Rahmen Fördermöglichkeiten für europäische Kooperationsprojekte in der Berufs- und Erwachsenenbildung näher gebracht.  
Landrat Peter Bohlmann aus Verden eröffnete die Veranstaltung. Es folgte eine Einführung in die Thematik durch Bettina Benkert (MCON) und Anke-Michaela Dreesbach (NA-BIBB), die auch bereits einen Einblick in die Planungen zum künftigen EU-Programm – „Erasmus für Alle“ - gab. Abgerundet wurde der Vormittag durch Erfahrungsberichte von Projektträgern aus der Region. Christiane Stürmann von der Kreisvolkshochschule Verden berichtete von vielfältigen Partnerschaftsprojekten ihrer Einrichtung in der Berufs- und Erwachsenenbildung, u.a. mit französischen, britischen, rumänischen, polnischen und niederländischen Partnern. Anschließend gab Erwin Eggers von den Berufsbildenden Schulen Rotenburg einen Überblick über die Projektaktivitäten im Rahmen von LEONARDO DA VINCI und COMENIUS. Details zum LEONARDO-Mobilitätsprojekt „Work Life Balance“ der Fachschule für Sozialpädagogik an der BBS Rotenburg stellten die Lehrkräfte Sylvia Schröder und Henrik Hohls vor. Acht angehende Erzieherinnen berichteten ergänzend von ihren ganz persönlichen Erfahrungen in Italien, Portugal und Spanien. Diese und weitere Bildungsträger, u.a. die Volkshochschule REGION Lüneburg (vertreten durch Stefan Baumann), stellten ihre Aktivitäten darüber hinaus an Infoständen während der Mittagspause vor, so dass ein reger Austausch zwischen den Teilnehmern stattgefunden hat.
Am Nachmittag wurden in zwei parallelen Fachforen die Fördermöglichkeiten im Rahmen von LEONARDO DA VINCI und GRUNDTVIG von der NA-BIBB (Anke-Michaela Dreesbach, Bettina Hellwig und Viktoria Thieme) vertieft vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert. Abschließend hat Kathrin Alteruthemeyer (MCON) Tipps zur Projektpartnersuche sowie Hinweise zu alternativen Förderansätzen gegeben.

Dokumentation
Die Unterlagen zur Veranstaltung stehen im Downloadbereich zur Verfügung.


Rede zur Lage der Europäischen Union

EU-Kommissionspräsident Barroso hielt am 12.09.2012 eine Rede zur Lage der Europäischen Union. Er fordert dabei eine Fortenwicklung der EU zu einem „Staatenbund der Nationalstaaten“. Noch vor der Wahl  des Europaparlaments 2014 will die Europäische Kommission entsprechende Vorschläge und Gesetzesänderungen unterbreiten.

Dabei sagte er: „Eine vertiefte und echte Wirtschafts- und Währungsunion kann mit dem derzeitigen Vertrag begonnen, aber nur mit einer Änderung des Vertrages vollendet werden.“ Dabei „fordere er keinen Superstaat, sondern eine Föderation der Nationalstaaten.“ Ziel dabei ist, einen demokratischen Staatenbund der Nationalstaaten zu ermöglichen, „der unsere Probleme durch das Teilen von Souveränität in einer solchen Weise angeht, dass jedes Land und dessen Bürger besser ausgestattet sind, um ihr eigenes Schicksal zu kontrollieren“
Weitere Informationen finden Sie unter: http://ec.europa.eu/news/eu_explained/120912_de.htm


Executive Training Programme (ETP)

Als sechs- bzw. neuntgrößter Handelspartner der EU bieten Japan und Südkorea europäischen Unternehmen vielfältige Geschäftschancen. Da sich Geschäftspraktiken und Kultur jedoch grundlegend von den Europäischen Gepflogenheiten unterscheiden, stellen diese Märkte europäische Unternehmen teils vor große Herausforderungen.

Das Executive Training Programme (ETP) der Europäischen Kommission richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen in den EU-Mitgliedstaaten, die sich im Rahmen eines mehrmonatigen Programms auf eine Tätigkeit in Japan bzw. Korea oder die Zusammenarbeit mit japanischen bzw. koreanischen Geschäftspartnern vorbereiten möchten.

Es besteht aus einem 45-wöchigen Schulungsprogramm. Das Intensivprogramm umfasst drei Module:

3 Wochen Intensivkurs im Vereinigten Königreich zu Kultur, Geschichte und Zivilgesellschaft Japans bzw. Südkoreas

30-wöchiger Wirtschafts- und Sprachkurs ausgerichtet von führenden Universitäten Japans bzw. Südkoreas

12-wöchiges Praktikum in einem japanischen bzw. südkoreanischen Unternehmen zur praktischen Anwendung der neuerworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten

Voraussetzungen:

Bewerber müssen

– die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedslandes besitzen,

– bei einem Unternehmen aus der EU oder mit Sitz in der EU beschäftigt sein,

– exzellente Englischkenntnisse nachweisen,

– über einen Universitätsabschluss oder einen vergleichbaren Abschluss plus mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einer Führungsposition verfügen, oder

– über eine höherwertige Ausbildung plus mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in einer Führungsposition verfügen.

Das entsendende Unternehmen muss die Bewerbung aktiv unterstützen. Die Teilnahme des Mitarbeiters soll einen Beitrag zur erfolgreichen Internationalisierung des Unternehmens leisten.

Das entsendende Unternehmen muss mindestens fünf Angestellte haben und einen Umsatz von mindestens 1 Mio. EUR im Jahr.

Förderung:

Das Programm finanziert alle Schulungsmaßnahmen in Japan bzw. Korea, sowie unterstützt mit einem Stipendium i.H.v. 2.200 € im Monat für Japan oder 2.000 € im Monat für Korea.

Anmeldefrist ist der 31. Mai 2013.

Weitere Informationen unter: http://www.euetp.eu


Diskussionsplattform zur Konferenz „Der Wert Europas“

Jetzt haben Sie die Chance mitzuteilen, was Europa Ihnen wert ist!

Internet: Im Internet finden Sie unter dem Link www.arte.de/werteuropa eine Themenseite zum Wert Europas. Dort können Sie im Chat schreiben, was Ihnen Europa wert ist. Am 18. September wird dort auch  „Der Wert Europas“ mit Live-Diskussionen aus dem Auswärtigen Amt als Livestream übertragen.

Twitter: Über den Hashtag #werteuropa (französisch: #valeurope; englisch: #valueurope) können Sie bei Twitter unmittelbar kommunizieren.

ARTE sendet am 18. September um 21:25 Uhr im Rahmen eines Themenabends eine einstündige Fernsehdebatte zum „Wert Europas“.

Der Deutschlandfunk wird am 18. September um 16:00 Uhr live aus dem Auswärtigen Amt die Podiumsdiskussion „Zukunftsprojekt Europa: Welches Europa wollen wir?“ auf dem Kanal „Dokumente und Debatten“ übertragen.

Am 19. September um 19:15 Uhr wird der Deutschlandfunk die aufgezeichnete Diskussionsrunde „Europa als Wertegemeinschaft: Wofür stehen wir?“ senden.

Weitere Informationen dazu finden Sie per Klick auf http://www.lucid-berlin.org/DWE/DerWertEuropas_Flyer_DE.pdf.


Europa-Informationen im Kreishaus Holzminden

Landrätin Schürzeberg präsentiert neues Angebot

Welche Einkäufe darf ich über die Grenze mitnehmen? Wie funktioniert die EU? Welche Ziele hat Europa?

Antworten auf diese und andere Fragen finden sich in den Flyern und Broschüren des neuen "Infopoints" von Europe Direct Oldenburg im Kreishaus an der Bürgermeister-Schrader-Str. 24 in Holzminden.

Die Veröffentlichungen richten sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger der Region und wollen u.a. Kinder, Reiselustige und generell Europainteressierte ansprechen.

Holzmindens Landrätin Angela Schürzeberg begrüßt das neue Angebot im Kreishaus.

Möglich wird das durch die enge Zusammenarbeit des Regionalmanagements mit Europe Direct Oldenburg.


Öffentliche Sommervorlesungsreihe „1x1 der Wirtschaft“

Am 28.06 fand die Vorlesungsreihe „1x1 der Wirtschaft“ im Garten des in Oldenburg ansässigen Instituts für Ökonomische Bildung (IÖB) statt.

Dieter Meyer von Europe Direct Oldenburg war eingeladen als einer der Redner an der Podiumsdiskussion zum Thema "Europa meistern! Mit neuen Spielregeln aus der Krise?" teilzunehmen.

Im nachfolgenden Video erhalten Sie einige Eindrücke der Diskussion.


Zypern übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Nach Ungarn, Polen und Dänemark übernimmt nun Zypern ab dem 01.07.2012 die EU-Ratspräsidentschaft für die nächsten sechs Monate.

Im Zuge dieser Ratspräsidentschaft haben die folgenden vier grundlegenden Themen Priorität: 

- Ein effizienteres und nachhaltiges Europa

- Ein Europa mit einer leistungsfähigeren Wirtschaft, die sich auf Wachstum gründet

- Ein Europa, das seinen Bürgern mehr bedeutet, mit Solidarität und sozialem Zusammenhalt

- Europa in der Welt, seinen Nachbarn näher

Insgesamt will der Ratsvorsitz ein besseres und effizienteres Europa für die kommenden Generationen ermöglichen, welches für Wachstum und Schaffung neuer Arbeitsplätze steht. Solidarität, sozialer Zusammenhalt und Hoffnung sollen in Zukunft zum Alltag gehören. Außerdem soll Europa auf internationaler Ebene eine dynamischere Rolle spielen.

Weitere Informationen über die Ratspräsidentschaft und ihre Prioritäten erhalten Sie im Sechsmonatsprogramm auf der offiziellen Webseite der Ratspräsidentschaft Zypern:

http://www.cy2012.eu/de/page/home


„Europa fördert Kultur- aber wie?“

Diese Frage wurde am 27.06.2012 im Rahmen des von Europe Direct Oldenburg angebotenen Seminars zum EU-Programm Kultur (2007-2013) in der Kulturetage Oldenburg beantwortet.

Rund 50 Kulturschaffende aus allen Sparten des öffentlichen und privaten Bereichs waren eingeladen, um gemeinsam eine Antwort auf diese Frage zu finden. Unterstützt wurden sie dabei durch die Referentin Sabine Bornemann, welche aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung beim Cultural Contact Point Germany hervorragend in die Thematik einführen konnte.

Zum ersten Mal hatten wir auch einen gehörlosen Teilnehmer, welcher jedoch durch zwei engagierte Gebärdensprachen-Dolmetscher den ganzen Tag unterstützt wurde und so der Veranstaltung gut folgen konnte und sich aktiv an den Diskussionen beteiligte.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Wach, Leiter der Kulturetage und Frau Alteruthemeyer, Europe Direct Oldenburg wurde das Wort an Frau Bornemann weitergegeben. Bis zur Mittagspause konnten die wichtigsten Fragen zum EU-Kulturförderprogramm geklärt werden.

In der Mittagspause konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei leckeren Schnittchen von der Jugendwerkstatt Oldenburg, Tee, Kaffee und kalten Getränken stärken.

Anschließend berichtete Paula von Sydow (Horst-Janssen-Museum, Oldenburg) vom Kooperationsprojekt „International Print Network“, welches zwischen September 2009 und August 2011 durch das EU-Förderprogramm Kultur gefördert wurde. Das Horst-Janssen-Museum ist darüber hinaus an einem aktuellen KULTUR-Projekt unter Leitung des Künstlerhauses (Wien) beteiligt.
Frau Bornemann gab anschließend den Teilnehmerinnen und Teilnehmern detaillierte Hinweise zu den verschiedenen Projektarten im Rahmen des EU-Programms, um diese für die darauf folgende Workshopphase vorzubereiten. Hier konnten in kleinen Arbeitsgruppen Projektideen skizziert oder geplante Initiativen diskutieret werden.

Letztlich wurden die erarbeiteten Ideen und Diskussionsergebnisse nochmals gemeinsam im Plenum besprochen. Nach einem arbeitsreichen Tag endete das Seminar gegen 17 Uhr mit vielen neuen Impulsen für die Arbeit der Kulturschaffenden.


Schülerinnen zu Gast

Am 28.06.2012 kam eine Gruppe von 17 Schülerinnen einer Oldenburger Grundschule zu einem kurzen Besuch in unser Haus.

Sie holten sich für die Bearbeitung im Unterricht die Broschüre „Sophie und Paul entdecken Europa ab“ und kombinierten dies mit einer kleinen Fragerunde. Auch unsere „Europabonbons“ waren bei den Mädchen sehr begehrt.

Wir freuen uns über das Interesse an europapolitischen Publikationen und darüber, dass die Schülerinnen schon so früh im Unterricht an das Thema heran geführt werden.


Bio-Logo "Euro-Blatt" ab 1. Juli gültig

Quelle: ec.europa.eu

Ob Schinken aus Spanien, Oliven aus Griechenland oder Bohnen aus Frankreich – von Sonntag, 1. Juli an gibt es nur noch ein gültiges EU-Bio-Logo. 

Das Sternenblatt auf grünem Untergrund, das so genannte "Euro-Blatt", ist dann verbindlich für alle vorverpackten, ökologisch erzeugten Lebensmittel, die in einem EU-Mitgliedsstaat hergestellt werden. Die zweijährige Übergangsfrist für bisherige rundgezackte Bio-Gütesiegel läuft damit aus.

„Wir hoffen, dass das EU-Logo in der weiteren Entwicklung zu einem weithin anerkannten Zeichen für die ökologische Lebensmittelerzeugung in der ganzen EU wird und Verbrauchern Vertrauen gibt, dass die Waren den strengen EU-Vorschriften für den ökologischen Landbau entsprechen,“ erklärte der EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Dacian Cioloş.

Alle Bio-Produkte wie etwa Bio-Marmelade, Bio-Brot oder Bio-Öl, deren landwirtschaftliche Zutaten zu mindestens 95 Prozent aus Bio-Landwirtschaft stammen, müssen ab 1. Juli 2012 das "Euro-Blatt"-Etikett tragen. Gültigkeit behalten daneben auch die vielfältigen anderen Öko-Siegel etwa von Bioland, Demeter oder Naturland, da sie den Mindestanforderungen der EU-Verordnung für den ökologischen Landbau oder noch strengeren Kriterien entsprechen.
Der deutsche Designstudent Dušan Milenković hat das neu EU-Bio-Logo entworfen. Er gewann 2009 einen von der Kommission ausgerufenen Logo-Wettbewerb, an dem sich über 3400 Kunst- und Designstudenten beteiligten.

Mehr über das "Euro-Blatt" und die EU-Öko-Verordnung erfahren Sie hier.

Die vollständige Pressemitteilung dazu erhalten Sie hier.


EuropeanYouthFuture-Videoprojekt

Bild anklicken um zu den Videos zu gelangen

Nach dem großen Erfolg unseres Videoprojektes „Merry Christmas from Europe“ haben wir auch in diesem Jahr ein weiteres Videoprojekt geplant.

Im Rahmen unserer Aktion "EuropeanYouthFuture" haben wir unsere Netzwerkpartner gebeten, Jugendliche aus ganz Europa einige Fragen zur ihrer persönlichen Lebenssituation beantworten zu lassen.

Es soll dabei um das Leben der Jugendlichen in Europa gehen, ihre allgemeine Situation, ihre Zukunftsperspektiven und die Gefühle, die damit verbunden sind.

Mit Hilfe dieser Videos möchten wir die Jugendlichen Europas zu Wort kommen lassen und für mehr Aufklärung, Verständnis und Offenheit sorgen. Außerdem geben wir so die Möglichkeit einen kleinen Eindruck in die Lebensrealität der Jugendlichen in anderen Ländern Europas zu gewinnen.

Diese Videos werden nach und nach auf dem eigens eingerichteten Youtube Channel „EuropeanYouthFuture“ präsentiert.

 


Grundschüler zu Besuch bei Europe Direct Oldenburg

Am 26.06 besuchte uns eine Gruppe von etwa zwanzig Schülerinnen und Schülern der Grundschule Bürgeresch.

Von der Lehrerin ging der Impuls aus, die Broschüre „Sophie und Paul entdecken Europa“ im Unterricht zu behandeln. Die Abholung dieser und weiterer altersgerechter Publikationen wurde verbunden mit einer kleinen Begehung unseres Hauses und einer Fragerunde. Die Schüler waren sehr lebhaft und stellten diverse Fragen zu unserer Einrichtung. 


„Europa fördert Kultur – aber wie?“ – Seminar am 27.06.2012

Die Struktur und Förderkriterien des EU-Programms KULTUR (2007-2013) zu kennen, ist wichtig – fast noch wichtiger ist es jedoch, die zugrundeliegende Philosophie zu verstehen, um aussichtsreiche Anträge stellen zu können.

Als Referentin konnten wir hierzu Frau Bornemann gewinnen, die auf Grundlage ihrer langjährigen Praxiserfahrung beim Cultural Contact Point Germany, der nationalen Kontaktstelle für das EU-Programm, in die Thematik einführt und Antworten zu folgenden Fragen gibt:

Nach welchen Kriterien sollte ein transnationales Kooperationsprojekt geplant werden, was steigert die Aussicht auf Bewilligung?

Wer kann sich bewerben - und unter welchen Voraussetzungen?

Wie findet man die erforderlichen europäischen Kooperationspartner, wer hilft bei der Antragstellung?

Was sind die rechtlichen Grundlagen und in welchem kulturpolitischen Kontext steht dieses Förderprogramm der Europäischen Union?

Welchen Service bietet der Cultural Contact Point?

Welche erfolgreichen Projektbeispiele gibt es?

Weiterhin werden mit den Seminarteilnehmern Tipps und Fragen aus der Praxis erörtert sowie erste Einblicke in den Entwurf des zukünftigen Förderprogramms „Kreatives Europa“ (2014-2020) gegeben.

Veranstaltungsort: Kulturetage Oldenburg

Weitere Informationen zur Anmeldung unter: 0441 / 809940


Internationales Sommerfest mit ausländischen Studierenden

Am Nachmittag des 20. Juni 2012 fand auf dem Mensavorplatz der Universität Oldenburg das alljährliche internationale Sommerfest statt.

Ausländische Studierende aus vielen Ländern inner- und außerhalb Europas stellten landestypische Traditionen und Speisen vor und schufen so eine entspannte Atmosphäre für einen kulturellen Austausch.

Auch Europe Direct war zu Gast. Es wurden Infomaterialien verteilt und kurze Informationsgespräche geführt.

So konnte das Team von Europe Direct Oldenburg bei Sonnenschein nicht nur den kulturellen Austausch genießen und Informationen an junge Menschen weitergeben, die offen für die EU und deren Möglichkeiten sind, sondern auch Materialien für ein aktuelles Videoprojekt über die Situation von Jugendlichen in Europa sammeln. Die Ergebnisse sind bei Interesse unter folgendem Link abrufbar: www.youtube.com/EuropeanYouthFuture


Vortrag „Europa – Wege aus der Krise“

Zum Thema „Europa – Wege aus der Krise“ veranstaltete die Europa Union/ Europäische Föderalisten e.V. in Kooperation mit Europe Direct Oldenburg am 06.06.2012 in der VHS Oldenburg eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung.

Als Referent konnte Prof. Dr. Klaus Busch gewonnen werden, der seit Jahren eine effiziente Wirtschaftsunion für die EU mit Regeln für eine Koordinierung der Lohn-, Sozial- und Steuerpolitiken fordert.

Mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger interessierten sich für den Vortrag, in dem Herr Prof. Dr. Busch nicht nur die „Fehler“, die national und international seit Einführung der gemeinsamen Währung begangen worden sind analysierte, sondern zeigte ebenso mögliche Schritte auf, die aus der gegenwärtigen Krise rausführen könnten. In seinem Redebeitrag wurde nochmals deutlich, wie dringend Lösungen gebraucht werden. Mit lautem Beifall wurden seine Denkanstöße gewürdigt.

Die angebotenen EU-Publikationen des Infostands von Europe Direct Oldenburg fanden insgesamt eine große Resonanz und boten Interessenten die Möglichkeit, sich vertiefend mit dem Thema „Europa“ zu beschäftigen.


„Tag der offenen Tür 2012“

Am 11.05.2012 veranstaltete Europe Direct Oldenburg zum zweiten Mal einen „Tag der offenen Tür“, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Oldenburg einen Einblick in den Alltag unseres EU-Informationszentrums zu geben.

Anlässlich des Europatages, der seit 1950 am 9. Mai gefeiert wird, kamen Bürgerinnen und Bürger um unser Veranstaltungsprogramm zu nutzen und sich über europäische Themen zu informieren.

Den Erwachsenen wurden Führungen im Haus angeboten, sowie die Möglichkeit die Mitarbeiter direkt zu ihrem Arbeitsbereich und / oder EU-bezogene Themen zu befragen. Jugendliche, die sich für einen Auslandsaufenthalt interessierten, konnten sich zu verschiedenen Möglichkeiten der Mobilität beraten lassen. Neben einer Ausstellung mit dem Thema „Europa der Bürger“ wurden zahlreiche Broschüren und Informationsmaterialien zur Verfügung gestellt, die sich die Besucher mit nach Hause nehmen konnten. Für Kinder wie auch für Erwachsene gab es ein Glücksrad, bei dem mit verschiedenen Fragen über die EU kleine Preise gewonnen werden konnten. Des Weiteren sorgte die „Spielefeuerwehr“ mit Luftballonkunst und Airbrush-Tattoos für große Begeisterung bei den Kindern.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von zwei Mitgliedern der Band „Funknetz“ aus Oldenburg begleitet. Auch die Mitglieder des Radsportclubs Oldenburg waren in diesem Jahr mit ihren Europa-Trikots wieder dabei.

Trotz des nicht so sommerlichen Wetters war unser Tag der offenen Tür zum zweiten Mal ein voller Erfolg und wir hoffen, dass es unseren Besuchern gefallen hat.


Ihre Meinung zählt!

Sagen Sie der EU Ihre Meinung


Vom 9. Mai bis zum 9. September 2012 haben Sie die Gelegenheit, uns zu sagen, was Sie von Ihren Rechten als EU-Bürger(in) halten.

• Hatten Sie beim Umzug von einem EU-Land in ein anderes schon einmal Schwierigkeiten?
• Gab es Probleme beim Online-Shopping in einem anderen EU-Land?
• Welche Art von EU wünschen Sie sich für das Jahr 2020?


Öffentliche Konsultation vom 9. Mai bis zum 9. September 2012 unter:

http://ec.europa.eu/yourvoice/

 

Ihre Rechte als EU Bürger finden Sie unter:

ec.europa.eu/justice/citizen


Die Gründerväter der EU

Anlässlich des Europatags wollen wir uns an die Gründerväter der Europäischen Union erinnern

Was wissen Sie über die Menschen, die voller Hingabe daran gearbeitet haben, das Europa zu schaffen, in dem wir heute leben –  ein Europa, in dem seit 60 Jahren Frieden herrscht?  Natürlich waren zahlreiche Männer und Frauen in den vergangenen Jahrzehnten am europäischen Integrationsprozess beteiligt, doch elf von ihnen haben eine ganz besondere Rolle gespielt.  Wir nennen sie deshalb die „Gründerväter“ der Europäischen Union:

    • Konrad Adenauer – Deutschland
    • Joseph Bech – Luxemburg
    • Johan Willem Beyen – Niederlande
    • Winston Churchill – Vereinigtes Königreich
    • Alcide de Gasperi – Italien
    • Walter Hallstein – Deutschland
    • Sicco Mansholt – Niederlande
    • Jean Monnet – Frankreich
    • Robert Schuman – Frankreich
    • Paul-Henri Spaak – Belgien
    • Altiero Spinelli – Italien  

Die Kommission hat eine Reihe von Informationsblättern und Videos erstellt, die von den einzelnen Gründervätern und ihrer Rolle in der Geschichte der europäischen Integration handeln.  In den Informationsblättern erfahren Sie nicht nur mehr über den beruflichen und politischen Werdegang, die Kriegserlebnisse und den Glauben dieser Persönlichkeiten an die Vorteile eines geeinten Europas, sondern auch über persönliche Dinge. 

Wussten Sie zum Beispiel, dass einem der Gründerväter ein Nobelpreis verliehen wurde, ein anderer hingegen gut genug Tennis spielte, um am Davis Cup teilzunehmen?

Am 9. Mai, dem „Europatag“, wird das neue Material zur Erinnerung an die Gründerväter auf der Website hochladen.

In Zukunft werden noch weitere Schlüsselfiguren der Geschichte der Europäischen Union vorgestellt: http://europa.eu/about-eu/eu-history/index_de.htm.

Die Informationsblätter können von der oben angegebenen Website heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die Website liegt in 22 Sprachen vor.


Einladung zum "Tag der offenen Tür"

Am Freitag, den 11.05.2012 öffnen wir in der Zeit von 15 - 18 Uhr unsere Tore und bieten Ihnen die Gelegenheit uns und unsere Einrichtung näher kennenzulernen.

Anlass für unsere Feier ist der Europatag, der auf den 9. Mai 1950 zurückgeht. An diesem historischen Tag legte der damalige französische Außenminister Robert Schuman mit seiner sog. „Schuman-Erklärung“ den Grundstein für die heutige Europäische Union.
Nachfolgend eine kurze Übersicht über das Programm, das Sie im Einzelnen an unserem Tag der offenen Tür erwartet:

Programm:

  • Wanderausstellung der Vertretung der Europäischen Kommission zum Thema „Europa der Bürger“. Sie gibt einen ersten Einblick in verschiedene Politikfelder der EU, informiert u. a. über die EU-Institutionen, Europas Rolle in der Welt oder den gemeinsamen Klimaschutz
  • Führungen durch das Haus
  • Beratungsmöglichkeiten für Jugendliche zum Thema Mobilität (bspw. Aupair, Freiwilligendienste, Auslandsstudium)
  • Präsentation von EU-geförderten Jugendprojekten
  • Glücksrad, Europaquiz und Mitmachaktionen für Kinder
  • Zur Unterhaltung haben wir einige junge Künstler aus Oldenburg eingeladen


Außerdem erwarten wir unsere „Europabotschafter“ vom Radsportclub Oldenburg.
Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Hierfür wird zu Gunsten des Schulvereins der Grundschule Bürgeresch um eine kleine Spende gebeten.

Feiern Sie mit uns! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Europafestival zum Europatag in Brüssel am 12. Mai 2012

Wie arbeitet das Europäische Parlament, wie sieht die Europäische Kommission aus, wie entsteht europäische Politik?
Am Samstag, den 12. Mai 2012 wird es seitens der EU-Institutionen aus Brüssel zum 20. Mal einen Tag der offenen Tür geben. An diesem Tag besteht die Möglichkeit hinter die Kulissen der EU zu blicken, sich einen Überblick über die tagtäglichen Abläufe in Brüssel zu verschaffen und Europapolitik hautnah zu erleben.

Gewinnen Sie einen Trip nach Brüssel, indem Sie sich bis zum 22. April 2012 beim Event auf Facebook registrieren: http://www.facebook.com/events/433341176680157
Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und in einem EU-Mitgliedstaat leben. Die Gewinner erhalten eine zweitägige Reise nach Brüssel, sowie Unterkunft und Verpflegung.

Weitere Informationen zum Programm des Europafestivals gibt es unter: http://www.europa.eu/festivalofeurope


Das Europäische Jahr 2012 für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen

Die Europäische Union ruft seit Anfang der Achtziger Jahre jedes Jahr ein sogenanntes „Europäisches Jahr“ aus, um mit  Aktionen und Veranstaltungen die Öffentlichkeit verstärkt auf aktuelle Themen der EU aufmerksam zu machen.

Das Europäische Jahr 2012 steht unter dem Thema des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen. Dieses Jahr ist im Hinblick auf den demografischen Wandel in Europa ausgerufen worden: Die Menschen in Europa leben länger und wollen ihr Leben aktiver gestalten. Dieser Wandel soll genutzt werden, um das Älterwerden „besser“ zu gestalten und die älteren mit den jüngeren Generationen zusammenzubringen. Ein Generationenaustausch soll das Voneinander-Lernen sowie besseres Verständnis zwischen den Generationen fördern.

 

Lebensgeschichten-Wettbewerb“

Projekte an denen Sie sich direkt beteiligen können, sind u. a. der „Lebensgeschichten-Wettbewerb“ (Life Story Challenge), ein Erzählwettbewerb an dem sich junge und alte Menschen beteiligen können. Ziel ist es, Lebenserfahrungen zu teilen und jeweils mehr über die andere Generation zu erfahren. Teilnehmen kann jeder, indem Bilder, Videos, Tonaufnahmen und/oder Texte auf die Projektwebsite http://europa.eu/ey2012/ey2012main.jsp?catId=979&langId=en hochgeladen werden. Die besten Geschichten werden mit Preisen ausgezeichnet. Fragen zum Wettbewerb werden unter folgender Emailadresse beantwortet: lifestorychallenge(at)paueducation.com

 

29. April 2012 - Europäischer Tag der Solidarität zwischen den Generationen

Eine weitere Initiative ist generations@school:

Schüler/innen und ältere Menschen sollen an diesem Tag zusammengebracht werden, um darüber zu diskutieren, was Altwerden bedeutet und wie Generationen sich gemeinsam für ein besseres Leben einsetzen können. Die kreativsten Berichte werden prämiert. Weitere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar: http://www.historypin.com/gats/de/

Fragen zum Projekt werden unter generationsatschool(at)paueducation.com beantwortet:

Einen direkten Zugang zum Europäischen Jahr 2012“ bietet die offizielle Internetseite der Europäischen Union: http://europa.eu/ey2012/ey2012.jsp?langId=de
Informationen, wie das Europäische Jahr 2012 auf nationaler Ebene umgesetzt wird, können folgender Internetseite entnommen werden: www.ej2012.de/ej-2012.html


Jahrestreffen der europapolitischen Informationsnetzwerke in Deutschland

Vom 13. - 16.03.2012 fand das diesjährige nationale Treffen der deutschen Mitglieder der europapolitischen Netzwerke Europe Direct, Team Europe, dem Rednerdienst der EU-Kommission sowie den Europäischen Dokumentationszentren in Nürnberg statt.
Die Begrüßungsrede hielt Dr. Henning Arp, Leiter der Regionalvertretung der EU-Kommission in München.
Neben Workshops und Fachvorträgen ermöglichte das Jahrestreffen auch eine intensive Vernetzung mit anderen EU-Akteuren. Eine wichtige Austauschform waren wiederum sog. Open-Space-Workshops, in denen die Beteiligten sich selbst organisierten und eigene Themen einbrachten.


Die Europäische Bürgerinitiative - Direkte Demokratie in der EU ab dem 1. April 2012

Ab dem 1. April 2012 haben die EU- Bürgerinnen und Bürger zum ersten Mal die Möglichkeit der Mitbestimmung von Themen, die auf der Tagesordnung der Europäischen Kommission behandelt werden sollen.
Es soll sich hierbei um Themen handeln, die grenzübergreifend die Bürger der EU betreffen, allerdings nicht auf Forderungen im Bereich von Vertragsänderungen, Beitrittsvorschlägen oder Neuverteilung politischer Kompetenzen zielen dürfen. Um eine Bürgerinitiative starten zu können, muss ein Bürgerausschuss aus mindestens sieben EU-BürgerInnen aus jeweils sieben verschiedenen EU-Mitgliedstaaten gebildet werden, indem die Bürger ein Mindestalter von 18 Jahren (Ausnahme Österreich ab 16 Jahren) vorweisen müssen.

Ein ersten Leitfaden zur Übersicht steht Ihnen als PDF Dokument zum Download zur Verfügung: www.eesc.europa.eu/resources/docs/eesc-2011-23-de.pdf

Zusätzliche Informationen zur Registrierung erhalten Sie unter:
ec.europa.eu/citizens-initiative/registration


EU-Erweiterung auf 28 Mitglieder: Kroatien soll 2013 beitreten

Bereits im nächsten Jahr ist eine erneute EU-Erweiterung vorgesehen, womit die Europäische Union bald 28 Mitgliedstaaten umfassen wird.
Am 1. Juli 2013 wird Kroatien voraussichtlich der Europäischen Union beitreten. Bereits im Jahr 2003 stellte Kroatien seinen Antrag auf EU-Mitgliedschaft - 10 Jahre später soll es dann nach Abschluss aller vorgeschriebenen Verhandlungen endlich so weit sein.

Informationen zum Beitrittsland Kroatien und den politischen Beziehungen zur EU sind zu finden unter: http://ec.europa.eu/enlargement/acceeding-country/croatia/index_de.htm

Allgemeine Informationen zum Erweiterungsprozess der EU, den Verhandlungen mit Kandidatenländern, Voraussetzungen für eine Aufnahme in die EU und viele andere interessante Punkte finden Sie unter: http://ec.europa.eu/enlargement/the-policy/index_de.htm


Eine neue Strategie für "Europa 2020"

Im Juni 2010 wurde eine neue Strategie für Europa bis zum Jahr 2020 festgelegt. Mit Hintergrund der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise in der Europäischen Union soll diese Strategie die Wirtschaft stärken und stabilisieren. Besonderer Fokus wird auf die verschiedensten Formen des Wachstums gelegt: Intelligentes Wachstum, Nachhaltiges Wachstum und Integratives Wachstum sollen mit der neuen Strategie gezielt gefördert werden.

Für unsere Bürger in der Region Oldenburg haben wir ein Factsheet mit allen wichtigen Informationen erarbeitet; dies steht Ihnen nachfolgend zum Download zur Verfügung:
http://www.europedirect-oldenburg.de/uploads/media/Factsheet_EUROPA-2020.pdf

Weitere Informationen zur Strategie „Europa 2020“ erhalten Sie unter: http://ec.europa.eu/europe2020/index_de.htm


"Wege ins Ausland" - Ausstellung in den Schlosshöfen

Vom 13.-18.02.2012 präsentierte unser EU-Informationszentrum in den Oldenburger Schlosshöfen die Ausstellung „Wege ins Ausland“, die vom Jugendinformationsnetzwerk Eurodesk zur Verfügung gestellt wurde.

Nicht nur viele Jugendliche, sondern auch Personen aus der Jugendarbeit, Lehrerinnen und Lehrer sowie ältere Menschen, die an einem Auslandsaufenthalt interessiert waren, ließen sich an unserem Stand beraten.

Am meisten beschäftigte unsere Besucher das Thema „Freiwilligendienste“ – jeder hatte die Möglichkeit sich bereits am Infostand beraten zu lassen, Broschüren und Informationsblätter zu den einzelnen Programmen mitzunehmen, aber auch nützliche Tipps und Tricks aus erster Hand zu bekommen.
Interessierte können sich auch jederzeit weitere Informationen bei uns einholen oder zu einem ausführlicheren Beratungsgespräch in unser Haus kommen.

Das positive Feedback, welches wir im Laufe der Woche erhalten haben, bestärkt uns in unserem Vorgehen auch weiterhin direkt auf potentiell Interessierte zuzugehen.


Martin Schulz neuer Präsident des Europäischen Parlamentes

Der deutsche Sozialdemokrat Martin Schulz ist am 17. Januar 2012 zum neuen Präsidenten des EU-Parlamentes gewählt worden. Er löst den Polen Jerzy Buzek ab, der in den vergangenen 2,5 Jahren die Präsidentschaft inne hatte. Martin Schulz wird dem Europäischen Parlament bis zum Beginn der nächsten Legislaturperiode im Juli 2014 vorstehen.

Die beiden größten Fraktionen, Christdemokraten und Sozialdemokraten, teilen sich das Amt des Parlamentspräsidenten für jeweils die Hälfte der fünfjährigen Legislaturperiode.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Interesse unter dem folgenden Link: www.europarl.europa.eu/the-president/de/

© Europäische Union, 2012 – Quelle: Europäisches Parlament


EuropaServicePunt Emmen zu Besuch bei Europe Direct Oldenburg

Am Mittwoch, den 18. Januar war Greet Seinen vom EuropaServicePunt in Emmen (NL) zu Gast in unserem Hause.

Im kleinen Kreis fand ein reger Informationsaustausch statt: Im Vordergrund stand das gegenseitige Kennenlernen und das Ausloten von Kooperationsmöglichkeiten.

Abschließend erfolgte eine Gegeneinladung zu einem weiteren Treffen in den Niederlanden.


"Wege ins Ausland" - Ausstellung in den Schlosshöfen

Vom 13. - 18.02. präsentiert unser EU-Informationszentrum in den Schlosshöfen in Oldenburg eine Ausstellung des Jugendinformationsnetzwerkes Eurodesk über Möglichkeiten des Auslandsaufenthaltes.

Die Ausstellung bietet Jugendlichen einen Überblick über vielfältige Auslandsprogramme. Vom Freiwilligendienst über Praktika bis hin zu Workcamps können sich Jugendliche und Interessierte zu Programmen, Bewerbungsvoraussetzungen und Fördermöglichkeiten informieren. Erfahrungsberichte von Jugendlichen und Fotos veranschaulichen die einzelnen Möglichkeiten.

Außerdem haben Jugendliche die Möglichkeit sich täglich von 15.00 - 18.00 Uhr am Stand vom Europe Direct Team kostenlos beraten zu lassen.


Dänemark übernimmt den Ratsvorsitz der EU

Nach Ungarn und Polen übernimmt Dänemark ab dem 1. Januar 2012 für sechs Monate den Ratsvorsitz der EU.

Die vier grundlegenden Prioritäten für die dänische Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2012 lauten:

Ø      ein verantwortlicheres Europa

Ø      ein dynamischeres Europa

Ø      ein grüneres Europa

Ø      ein sichereres Europa

Im Mittelpunkt des sechs Monate dauernden Ratsvorsitzes stehen die Verhandlungen über den Haushaltsplan der EU für die Jahre 2014 bis 2020.
Die Ratspräsidentschaft will außerdem eine offensive Agenda für grünes und nachhaltiges Wachstum aufstellen. Ziel ist es, Wachstum ohne erhöhten Ressourcen- und Energieverbrauch zu schaffen.
Des Weiteren sollen während der dänischen Ratspräsidentschaft im Bereich Jugend folgende Themen intensiv behandelt werden:

Ø      Kreativität & Innovation

Ø      Partizipation und aktive Bürgerschaft

Ø      Prüfung der Programmvorlage "ERASMUS für ALLE" unter jugendrelevanten Aspekten und ein intensiver Austausch mit dem Europaparlament, um auf eine gemeinsame Entscheidung hinzuarbeiten.

Das ausführliche Programm wird zu Beginn der Ratspräsidentschaft Anfang Januar 2012 präsentiert.

Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte bei Interesse der offiziellen Website der dänischen EU-Ratspräsidentschaft www.eu2012.dk.

Europe Direct Deutschland
Portal der Europäischen Union
eurodesk Deutschald - Jugendmobilitätsnetzwerk
Europäisches Parlament
Europawahl 2014
Europäisches Jahr für Bürgerinnen und Bürger
European Green Capital
Imagine 2009
Ihr Europa - Portal zu Online-Diensten der EU und nationaler Behörden
Ihre Stimme in Europa - Zugang zu einer Vielzahl von Konsultationen, Diskussionen  u. ä., in deren Rahmen Sie sich aktiv an der Politikgestaltung in Europa beteiligen können
Homepage des Europäischen Bürgerbeauftragten
Solvit - Die Beschwerdestelle der EU
IATE (Inter-Active Terminology for Europe) ist eine zusammengefasste Datenbank der EU-Terminologie der einzelnen Organe und Einrichtungen der EU - in den 24 Amtssprachen der EU
Europa wird 50 - Herzlichen Glückwunsch Europa!